Kinderkonzert zu Halloween: Das Gespenst von Canterville nach Oscar Wilde, Do., 31.10.2019, 18:30 Uhr

Das Gespenst von Canterville nach Oscar Wilde
Ilona Christina Schulz Erzählerin
Alexander Kunz Kontrabass

Das Brauchtum, am Vorabend zum Fest Allerheiligen (All Hallows’ Eve) mit viel Schabernack eine Unruhenacht zu feiern, war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten diese Bräuche in Erinnerung an ihre Heimat. Da passt es natürlich vortrefflich, dass die Geschichte unseres heutigen Kinderkonzerts von dem irischen Schriftsteller Oskar Wilde stammt, der auch die USA gut kannte. Und die Geschichte geht folgendermaßen: Seit Generationen spukt es auf Schloss Canterville, doch niemand kann den amerikanischen Botschafter Hiram B. Otis davon abhalten, mit seiner Familie in dem ehrwürdigen Gebäude einzuziehen. Was wird wohl passieren, wenn das Gespenst, der edle Sir Simon de Canterville, auf eine respektlose amerikanische Familie trifft? Wird es Sir Simon gelingen, diese Familie zu …? Die Geschichte wird erzählt von Miss Umney, der alten Haushälterin im Schloss, 66 Jahre alt und im originalen Kostüm. Ganz in ihrer Nähe hockt das Gespenst, bewaffnet mit einem Kontrabass, Sir Simon, 380 Jahre alt und auch im originalen Kostüm.

Das Musik-Gespenst fungiert wie eine schaurige Musikbox, die nicht nur Geräusche oder diabolisches Lachen produziert, sondern eine Menge eigentümlicher Weisen und filmmusikartige Übergänge liefert. Dies erzeugt mithilfe elektronischer Verstärkung und Verzerrung eine witzige, aber auch gruselige Atmosphäre. Ein kurzweiliges Vergnügen für Kinder – aber auch die Eltern kommen auf ihre Kosten, weil natürlich auf den einen oder anderen ironischen Seitenhieb Oscar Wildes nicht verzichtet wird.

Ilona Christina Schulz und Alexander Kunz
Die Schauspielerin Ilona Schulz kann man oft auf Bühnen oder in Shows entdecken, doch manchmal verirrt sie sich eben auch in tiefe Keller. Den Kontrabassisten Alexander Kunz findet man sonst eher in den Gemäuern der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Trotzdem treibt er sein Unwesen gelegentlich auch in der näheren und weiteren Umgebung.
Die beiden Darsteller haben die Canterville-Geschichte von Oscar Wilde so aufbereitet, dass eine etwa 45-minütige deutsche Fassung entstanden ist.

Das Halloween-Vergnügen wird im gruseligen Gewölbekeller des Von-Busch-Hofs aufgeführt. Um dem Anlass entsprechende Kleidung in dem alten Gemäuer wird gebeten. – Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.
Bitte Eintrittskarten rechtzeitig reservieren, weil es im Gewölbekeller des Von-Busch-Hofs nur eine beschränkte Anzahl
von Besucherplätzen gibt.


Eintritt: 5 €


  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)